Kurzgeschichten, Gedichte und mehr bei e-Stories.de
Kurzgeschichten, Gedichte und mehr bei e-Stories.de - Dem Treffpunkt für Leseratten und Autoren!
Kurzgeschichten Logo e-Stories.de
 
Sprache: Deutsch - Englisch - Französisch - Italienisch - Spanisch - Portugiesisch - Niederländisch
 
| Home | Über e-Stories.de | Kontakt |

Linie
Leseecke

Kurzgeschichten
Gedichte
Die Bücherecke
Hörspiele & Videos
Liste der Autoren
News, Termine & Wettbewerbe
Reiseberichte
Weihnachten
Erfahrungsberichte unserer Autoren

e-Stories.de unterstützen!



Linie
Interaktiv

Forum
Brieffreunde
Endlosgeschichten

Linie
Autoren

Mitgliedsbereich
Mitschreiben
Tipps für Buch-Autoren
Lektorat-Service
Fragen&Antworten

Impressum




Kommentare unser Leserinnen und Leser zum Gedicht:

„Hätt ich“ von Hartmut Müller




Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos über Hartmut Müller anzeigen.
Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Einsicht“ lesen

Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

Die eMail-Adressen sind Spam-geschützt und deshalb nicht anklickbar (Bitte für eMails per Hand eintippen!)

Von: /
Bewertungs-Kommentar:
Datum:Aktion:
nanita (c.a.mielckt-online.de) Autoren-Steckbrief01.01.2017beantworten
löschen
Lieber Hartmut,
das ist eine sehr gutes Gedicht mit
einer weisen Einsicht. Genießen wir
das Leben jeden Tag, denn das Ende ist
vorbestimmt.
Herzlich grüßt
Christiane


I Bebe (irene.beddiesgmx.de) Autoren-Steckbrief01.01.2017beantworten
löschen
Von nun an heißt es: keine Reue mehr, sondern den Rest noch genießen und sich freuen.

Liebe Grüße ins neue Jahr
Irene


chriAs (christa.astla1.net) Autoren-Steckbrief01.01.2017beantworten
löschen
Ja lieber Hartmut, wenn das Wörtchen "wenn" nicht wär, wär mein Vater Millionär, sagt man bei uns, und die nächsten Blätter werden genau so grün, und jeder Tag ist ein neues Abenteuer...
Lieben Gruß, Christa


Renate Tank (renate-tankt-online.de) Autoren-Steckbrief01.01.2017beantworten
löschen
Drum soll man sein Leben loben,
wenn es sprießt und vielfach leuchtet.
Doch der Mensch ist oft vermessen,
undankbar und wunschbesessen...
Und das Gute ist ihm viel zu wenig:
VIEL MEHR, - ja, dann wär er König!
Um ihn dann wieder zu regulieren,
muss er krabbeln auf allen Vieren...

Liee Grüße von Renate


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!



- Nach oben -
 

© 1999-2017 e-Stories.de - Jörg Schwab

Für Beiträge von unseren Besuchern in den Foren und Links auf Seiten außerhalb der Domain "www.e-stories.de" übernehmen die Betreiber von e-Stories.de keine Haftung.

» Impressum » Nutzungsbedingungen » Urheberrecht » Datenschutz » Kontakt