Kommentare unserer Leserinnen und Leser zur Kurzgeschichte

„Nikolausvorabend“ von Christa Astl

Kurzgeschichte lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christa Astl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kalendergeschichten“ lesen

WK2558 (kuessnerwgmail.com) 07.12.2016

Liebe Christa, eine nette, kleine Geschichte ist Dir
da gelungen. Krampusse waren mir bisher
unbekannt. Doch ob nun Krampus, Nikolaus oder
Weihnachtsmann - warum ist da immer die
disziplinierende Rute im Spiel, wo es doch
abschließend immer etwas Süßes, ein Geschenk
etc. gibt.
Liebe Grüße, Wolfgang

 

Antwort von Christa Astl (07.12.2016)

Lieber Wolfgang, früher gab es halt noch Autoritäten: die Eltern, die Lehrer, der Pfarrer, der Gendarm, und wenn die alle nicht halfen, suchte man sie in der Über- und Unterwelt :-)) Belohnt wird der gute Wille und das Versprechen, sich zu bessern, (ein paar Tage hat es vielleicht gehalten) Die Geschichte stammt aus meinem Büchlein "Schneerosen", 24 Adventgeschichten. Liebe Grüße von Christa


Gutti (bernhard.guttenbergergmx.de) 05.12.2016

Servus Christa, guat Dei Ganggal Gschicht, so gehts hoit mit de Max und Moritzn gell, so oana war i nia net (schmunzel) Bei Eich hoaßt ma de Perchtn oda? Pfiaddi da Bernhard

 

Antwort von Christa Astl (05.12.2016)

Liaba Bernhard, so wars doch friahra, oder...? Mit'n Nikolaus san oiwei de Ganggal ganga, de Perchtn is was ganz anders. Des warn wirklich de Mächte der Finsternis, des Winters, ham aus Türknbratschn eahna Gwand,... in meinen Gschichtn "Teuflisches Treiben" hon i was drüba gschriem. I war heit scho Teifeschaung, morgn geh i zu de Perchtn (Peaschtln hoaßns bei uns) Liabe Griaß iwa d' Grenz, Christa


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 05.12.2016

Liebe Christa,
eine interessante Nikolausgeschichte, die ich so nicht kenne (Krampus). Ja, Strafe muss sein und das haben sich die lausbuben verdient. Aber nochmals gut ausgegangen mit einer kl.Überrschung:-))
Liebe Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Christa Astl (05.12.2016)

Danke liebe Gundel! So wars halt zu meiner Zeit, wir Kinder haben noch fest daran geglaubt. Die Krampusse waren auch Furcht einflößende Gesellen, mit schwarzem Fell, langer roter Zunge, Hörnern,und einem höllischen Lärm. Heute gibt es Teufel und Perchten als Show, mit einer Menge Technik, Lärm und Rauch... Liebe Grüße von Christa, die mit dem Enkel abends noch zum Nikolauseinzug in die Kirche geht.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zur Kurzgeschichte verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).