Gabriele A.

Der falsche Offizier....

...der Hauptmann von Köpenick


Für Friedrich Wilhelm Voigt den Schuster
war´s eines Tages zappenduster
Träumt schon als Kind vom Militär
wie gern er Offizier doch wär

 

Mit 14 erstmalig gefasst
kam wegen Diebstahl in den Knast
Urkundenfälschung mies infam
der Bolles war für ihn Programm

 

Gewiss stand auf dem Lebensplan
grundsätzlich nur die schiefe Bahn
nach über 20 Jahren Knast
hat er Plan B in´ s Aug gefasst

 

Im Zuchthaus konnte er studieren
s´ Verhalten von den Offizieren
Zum Hauptmann mausert sich der Dödel
mit Mütz und Uniform vom Trödel

 

Als er „Attacke marsch“ befiehlt
ganz Köpenick zum Narren hielt
wie auch die Offiziere blendet
bis alles hinter Gittern endet

 

Die Dreistigkeit verlieh ihm Macht
er ward berühmt noch über Nacht
(worüber man noch heute lacht)
Bei all den Gaunerei-Gebärden
die Menschheit will beschissen werden…

 

© Nordwind

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.08.2020. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Gabriele A. als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Lebenseindrücke: Gedichte von Annette Messerschmidt



Die Autorin, geboren 1960, wohnt im Dreiländereck Nordrhein-Westfalen/Hessen/Rheinland-Pfalz. Erst spät hat sie ihr Talent zum Dichten entdeckt und ihre Gedanken und Erfahrungen zusammengetragen. So entstand eine Gedichtsammlung, an der die Autorin gerne andere Menschen teilhaben lassen möchte, und daher wurde der vorliegende Band zusammengestellt.

Das Leben ist zu kurz, um es mit Nichtigkeiten zu vergeuden oder um sich über die Schlechtigkeit der Welt allzu viele Gedanken zu machen. Wichtig ist, dass man sich selbst nicht vergiften lässt und so lebt, dass man jederzeit in den Spiegel schauen kann.

In diesem Sinn denkt die Autorin über Natur, Naturereignisse und ihre Lebenserfahrungen nach. Dem Leser wünscht sie eine positive Lebens-einstellung, viele gute Gedanken und Freude an der Lektüre.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erinnerungen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ihr eig´ner Schatten lässt sie nicht mehr schlafen von Gabriele A. (Enttäuschung)
Stolpersteine von Franz Bischoff (Erinnerungen)
Der Brief von Karl-Heinz Fricke (Nachdenkliches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen