Stefanie Hopp

Stilles Begehren

So geb mir Kraft
dieser Versuchung zu widerstehen
das Verlangen,
welches Schatten wirft,
zu ersticken
durch die altgewohnte Liebe
vergangener Tage

So lass es mich fassen,
das selig Glück beim Schopfe,
welches noch vor wenig Stunden,
mein Herz
am Anblick dir
belebte

Doch nun dringt Leuchten neuer Augen
sich mir in den starren Blick
lässt mich weichen von dem Pfade,
der gestern noch Erfüllung rief

So trotze der gefährlich Sünde,
die aus diesen Augen spricht
schüre mein stillwachsend Begehren,
deren Verlockung zu ergreifend ist

So halt mich fest am mir Bekanntem
verführ mich nicht zur schändlich Scham
reich mir die Hand in der die meine
schon länger sorglos leicht geharrt

So wag ich leis
nach jener fremden Haut zu gieren
wecke Gelüste tief in meiner Brust,
die ich auszureizen nur ersehn
scheinbar versag zu widerstehn

Schwankend zwischen zehrend Aug' und eigem Rausch
so zweifel ich
und wähne mich
windend in zügelloser Versuchung

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Stefanie Hopp).
Der Beitrag wurde von Stefanie Hopp auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.12.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • stefaniehopparcor.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Stefanie Hopp als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Krieger des Seins: Fayndra und Morlas: Wenn Feuer und Wasser sich vereinen ... von Ralph Gawlick



Die Welt von Terrestos scheint aus den Fugen zu geraten. Der grausame Feuermagier Rhabwyn, dessen Kräfte zunehmend stärker werden, versucht mit allen Mitteln, auch der übrigen Elemente Wasser, Erde und Luft habhaft zu werden, um über den gesamten Planeten herrschen und Angst und Schrecken verbreiten zu können. Die Wassermagierin Deanora nimmt Fanydra und Morlas in ihre Obhut, wie es vom Schicksal lange vorbestimmt war. Bei ihr und den Kriegern des Seins erlernen die beiden die Beherrschung der Elemente Erde und Luft, deren Kräfte sie schon, ohne es zu wissen, seit ihrer Kindheit bei sich tragen. Seite an Seite kämpfen die zwei jungen Leute mit Deanora und ihren Kriegern des Seins, um ihre Welt vor dem Untergang zu retten.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sinne" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Stefanie Hopp

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Dolch von Stefanie Hopp (Erfahrungen)
sinnlich........ von Gabriela Erber (Sinne)
Schokoladenwoche von Hildegard Kühne (Leidenschaft)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen