Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Der Schuljunge“ von Christiane Mielck-Retzdorff


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Christiane Mielck-Retzdorff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kinder & Kindheit“ lesen

Bild vom Kommentator
Fragen eines Kindes toll umgesetzt, liebe Christiane. Dir einen lieben Gruß. RT

Christiane Mielck-Retzdorff (31.01.2009):
Ich danke Dir, lieber Rainer, und wünsche Dir ein Wochenende ohne drückende Lasten. Herzlich grüßt Christiane

Bild vom Kommentator
Hier meine liebe Christiane muss ich in Ernsthaftigkeit sagen, es ist schon ein Hammer was viele Kinder schleppen müssen. Sven Angelo intervenierte vor kurzem mit dem Hinweis auf Rückenschmerzen. Ich stellte besagten Ranzen auf die Waage. 9 Kilo, haben diese Zeitgenossen in der Schule sie noch alle in der Birne!!! Ja und der Freund non Sven Angelo ist ein sehr kleiner Junge der auch dies schleppen muss! Nonsens was die Pauker verlangen!!! Grüße
Franz


Christiane Mielck-Retzdorff (31.01.2009):
Ich danke Dir für deinen Kommentar, lieber Franz. Nun setze mal die 9 Kilo in Beziehung zu dem Gewicht von Sven Angelo (übrigens ein hübscher, internationaler Name) und bürde Dir selber die entsprechende Last auf. Gruselig. Wo bleibt denn da die Gesundheitsfürsorge? Ich wünsche Dir und Sven Angelo ein Wochenende frei von Lasten. Herzlich grüßt Christiane

Bild vom Kommentator
Liebe Christiane,
die Belastung des Kopfes durch die Schule ist nicht zu groß(wenn man bedenkt ,dass die Kinder z.T.8 Stunden und mehr vor Bildschirmen hängen.)Aber diese viel zu schweren Ranzen sind wirklich eine Schande,außerdem auch gefährlich.Die Kinder sollten die Bücher in der Schule lassen können,was ja z.T gemacht wird.
Allerdings schleppen ( vor allem die
jüngeren) Schüler viel zu viel mit ,was sie in der Schule nicht brauchen.
Herzlich grüßt Dich
Ingrid


Christiane Mielck-Retzdorff (29.01.2009):
Ich danke Dir für deinen Kommentar, liebe Ingrid. Gerade die Grundschüler sollten, meines Erachtens, gar keine Bücher schleppen müssen. Es reicht doch erst mal, wenn sie in der Schule lernen, am besten ganztags. Danach können sie dann spielen und das neue Wissen unbelastet verarbeiten. Der normale Arbeitnehmer muß ja auch nicht seine ganzen Akten täglich vom Büro nach Hause tragen. Es grüßt Dich herzlich Christiane

Bild vom Kommentator
Wunderbar liebe Christiane. Welch ein Unterschied zwischen uns damaligen Schülern und heute. Meine kleine Ur-enkelin kennt mit 5 Jahren das ganze ABC und fast das ganze Einmaleins.
Ich grüße dich herzlich
Karl-Heinz

Christiane Mielck-Retzdorff (29.01.2009):
Danke, lieber Karl-Heinz, ja heute sind die Kleinen schon viel weiter und ihr natürliches Potenzial wird besser genutzt. In Deutschland gibt es Leute, die haben Kindermädchen aus China, so dass die Kleinen ganz nebenbei diese Sprache lernen. Man darf es nur nicht übertreiben. Ich grüße Dich recht herzlich Christiane

Bild vom Kommentator
Liebe Christiane

"Lass 3x weg das "und"
Und dein Gedicht klingt "rund"!

(1.Strophe, 4te Zeile
2.Strophe, erste und vorletzte Zeile
..dann hast du pro Zeile 4 Betonungen.)

läßt du das "so" in der Strophe sein,
wird das Gedicht erst richtig fein!

Probiers mal aus, herzlich, Heino.




Christiane Mielck-Retzdorff (29.01.2009):
Ich danke Dir, lieber Heino, und habe die Änderung gleich umgesetzt. Es klingt wirklich besser. Allerdings weiß ich noch nicht, wie ich das "so" ändern soll, denn einfach weglassen kann ich es nicht. Ich freue mich, dass Du dich so genau mit meinem Gedicht auseinandergesetzt hast. Konstruktive Kritik zeugt von ernsthaftem Interesse und ist für mich das größte Lob. Ich sende Dir ganz herzliche Grüße Christiane

Bild vom Kommentator
Liebe Christiane,
ja, ich verzweifle auch jeden Morgen, wenn ich meine Beiden (meine Tochter aus modischen Gründen mit Umhängetasche) so bepackt aus dem Haus gehen sehe. Mit dem Schließfach ist das auch so eine Sache: Wahrscheinlich werden dann auch wieder Bücher , die evtl. zum Lernen gebraucht werden vergessen...Also versuchen,den Rücken mit viel Bewegung zu stärken (ist auch gut für die Entspannung u. die "Birne").
Ein tolles Gedicht zu einem alltäglichen Problem in den Familien.
Liebe Grüße, Susanne

Christiane Mielck-Retzdorff (29.01.2009):
Nochmals danke, liebe Susanne, aber wieso ist dein Kommentar zweimal vorhanden? Vielleicht weil er so gut ist. Liebe Grüße Christiane

Bild vom Kommentator
Liebe Christiane,
ja, ich verzweifle auch jeden Morgen, wenn ich meine Beiden (meine Tochter aus modischen Gründen mit Umhängetasche) so bepackt aus dem Haus gehen sehe. Mit dem Schließfach ist das auch so eine Sache: Wahrscheinlich werden dann auch wieder Bücher , die evtl. zum Lernen gebraucht werden vergessen...Also versuchen,den Rücken mit viel Bewegung zu stärken (ist auch gut für die Entspannung u. die "Birne").
Ein tolles Gedicht zu einem alltäglichen Problem in den Familien.
Liebe Grüße, Susanne

Christiane Mielck-Retzdorff (29.01.2009):
Ich danke Dir, liebe Susanne, wie machen es denn die Grundschulen in den anderen Ländern, denn dort sehe ich selten so bepackte Kinder rumlaufen. Ich vermute, dort werden die kleinen Kinder ganztags unterrichtet und bekommen keine Hausaufgaben auf, so dass sie auch keine Bücher nach Hause schleppen müssen. Bei uns frage ich mich manchmal wirklich, ob die Kleinen eine Ausbildung zum Packesel machen :)) Herzlich grüßt Dich Christiane

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).