Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Kinderleid“ von Franz Bischoff


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Klartext“ lesen

Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
ich empfehle Dir zu diesem Thema das ausgesprochen
bemerkenswerte Gedicht von Alexandra Wolfers Kollas
"Gute Schläge gibt es nicht" vom 13. Dezember,
das hier seltsamerweise kaum Beachtung findet
bei den Kommentatoren.
Gruß vom Siegfried

Franz Bischoff (14.12.2017):
Lieber Siegfried, „mein Dank Dir und dies vor allem auf den Hinweis betr. Alexandra“! Ich bin bei allem was ich lesen durfte begeistert und stimme Alexandra zu und mir ist alles mehr als nur verständlich! Ich habe ihr Gedicht kommentiert und auch bekundet, dass auch ich nicht verstehen kann, dass man keine Kommentare geschrieben hat. Dir Siegfried herzlichen Dank und dies auch Deinem Kommentar hier bezogen der Franz mit Grüße

Bild vom Kommentator
Lieber Franz,

es gibt nicht nur in den afrikanischen Ländern die große Armut, die durch die Dürre (Klimawandel), die ja auch vom Westen verschuldet ist, gerade am verhungern sind. Aber da die Kabale eh einen Großteil der Menschen auslöschen möchte, fangen sie mit Afrika an. Unser Essen wird vergiftet, unser Wasser ebenso und auch in den Impfstoffen sind Bestandteile drin, die unfruchtbar machen. Es gibt so viel Geld auf der Welt, aber die es haben, geben es nicht her, lieber lässt man davon Kriegsmaterial herstellen und an Kriegen verdienen. Da haben Kinder keinen Platz mehr. Trotzdem wird sich das bald alles ändern. (zum Guten).

liebe Grüße,

Heidi

Franz Bischoff (13.12.2017):
Wir schauen beide wieder in die gleiche Richtung liebe Heidi! Danke Dir und Grüße der Franz

Bild vom Kommentator
Lieber Franz, kann Dir nur zustimmen, aber nichts beitragen, wir werden es nicht ändern können. Nebenbei bloss erwähnen: schon oft habe ich so herzige, hübsche liebe Kinderlein gesehen und wenn man sie Jahre später traf, waren sie dicke, fette Kotzbrocken. Hat zwar mit Deinem Thema nichts zu tun. Herzlich Robert

Franz Bischoff (13.12.2017):
So ist es leider zu oft Robert! Daaa muss man durch! Grüße mit Dank Dir jedoch der Franz

Bild vom Kommentator
...Francesco, Kinder sind immer die Leidtragenden, ob in Krisengebieten, oder bei verantwortungslosen Eltern. Das wird sich leider niemals ändern. Doch dein Gedicht lässt aufhorchen!
LG Bertolucci.

Franz Bischoff (13.12.2017):
Herzlichsten Dank Dir wieder Don Bertolucci! Wir denken konform auch hier wieder! Francesco mit Grüße

Musilump23

10.12.2017
Bild vom Kommentator
Lieber Franz,
auch derartige nächtliche Gedanken ergründen die Zeichen unserer Zeit, die gerade nicht mit Engelstönen jubilieren, sondern eher eines Totentanzes ähneln. Aber noch der frommste Adventsdichter macht die Welt nicht besser. So werde ich heute Nachmittag unterwegs sein, um ein herrliches besinnliches Adventskonzert zu erleben. Nur die weite Fahrt wird bei dem Wetter nicht so schön sein.
Euch einen schönen 2. Adventssonntag, Karl-Heinz

Franz Bischoff (10.12.2017):
Lieber Karl – Heinz, so ist es leider und ich stimme Dir zu. Doch Dir einen wundervollen Adventssonntag. Kinder sind schon immer das schwächste Glied in der Gesellschaft und bedürfen unserer Hilfe und mehr. Doch wenn man d.b in den Bereich Spenden geht, dann werden manche Jobs in „sozialen Organisationen“ fürstlich bezahlt und dies, bis auf wenige Bereiche. So steckte offenbar eine „DRK Oberin“ viele Jahre sattes Geld ein und dies, geht anderen die Hilfe brauchen verloren! 500000 €uro pro Jahr! https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/fuerstliches-gehalt-fuer- oberin-6460/ Auch Herr Seiters ein bekannter ehemaliger – abgehalfterter Politiker, dieser steckte als ehem. Vorstand beim DRK satte 20000 €uro jeden Monat in seine Tasche und dies, als ehem. „CHRISTLICHER POLITIKER“! Ich für meine Person spende gerne, wenn, an „Bärenherz, LOG oder auch Ärzte ohne Grenzen“ und da sind mir einige Personen die im Führungsbereich sitzen sehr gut bekannt! Für uns in der Familie sind Kinder immer sehr wichtig! Grüße Dir der Franz

Bild vom Kommentator
Lieber Franz, das Hauptproblem für den Hungertod vieler Menschen
in den Entwicklungsländern ist die Tatsache, dass Verhütung und Familienplanung
dort noch nicht gelandet sind. Wenn die kleinen Würmchen erst da sind, hat die
Weltgemeinschaft die Aufgabe, sich um sie zu kümmern. Vielmehr sehe ich die Gefahr darin,
dass durch Verantwortungslosigkeit, Nichtwissen, Ignoranz zuviele Kinder gezeugt werden,
die zum Großteil keine Überlebenschancen haben.
Es kann nicht sein, dass Gott es wil, wenn "auf Deubel komm raus" immer mehr Gotteskinder
in die Welt gesetzt werden.
An der weltweiten Entwicklung sind auch die Kirchen Schuld. Besonders die katholische,
zu der ich auch gehöre.

LG Hans-Jürgen

Franz Bischoff (10.12.2017):
Hallo Hans – Jürgen. Kinder sind schon immer das schwächste Glied in der Gesellschaft und bedürfen unserer Hilfe und mehr. Doch wenn man d.b in den Bereich Spenden geht, dann werden manche Jobs in „sozialen Organisationen“ fürstlich bezahlt und dies, bis auf wenige Bereiche. So steckte offenbar eine „DRK Oberin“ viele Jahre sattes Geld ein und dies, geht anderen die Hilfe brauchen verloren! 500000 €uro pro Jahr! https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/fuerstliches-gehalt-fuer- oberin-6460/ Auch Herr Seiters ein bekannter ehemaliger – abgehalfterter Politiker, dieser steckte als ehem. Vorstand satte 20000 €uro jeden Monat in seine Tasche und dies als ehem. „CHRISTLICHER POLITIKER“! Ich für meine Person spende gerne, wenn, an „Bärenherz, LOG oder auch Ärzte ohne Grenzen“ und da sind mir einige Personen die im Führungsbereich sitzen sehr gut bekannt! Für uns in der Familie sind Kinder immer sehr wichtig! Grüße Dir der Franz

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).