Justyna Stanisz

Where is the warmth gone?

My breath is cold,
those lies are old,
the summer has passed,
the warmth won't last.
My dawn, my dawn,
where are you gone?
I thought I felt your warming breath,
but it's hidden down in the cold depth.
 
Dream those hollow dreams
that only hollow dreamers dream.
 
They already lost their pride.
They just don't know that they aren't right.
This world lost its warmth and light
while fighting the battle of power and might.
 
Dream those hollow dreams
that only hollow dreamers dream.
 
Break through those fortresses of ignorance.
We chew the humanity and spit out the last modicum of sense.
But in the end
it's us who hope for deliverence.
 
Dream those hollow dreams
that only hollow dreamers dream.
 
The sky toppling down on us, in its purple tint it falls.
Down into the most dismal chasms of our souls.
We destroy ourselves while trying to control
this world, this sun, these dreams, these hopes.
 
Dream those hollow dreams
that only hollow dreamers dream.
 
Behind those broken dark windows you can't see
those lonely, lost spirits, the dying you and the dying me.
Dream by dream I sleep away my sanity.
Has life already stopped circulating through our veins?
I suppose we saw us dying for way too many times.
 
Hold on, Hold on,
but life is gone,
the summer has passed,
the warmth won't last.
My dawn, my dawn,
where are you gone?
I thought I felt your warming breath,
but it's hidden down in the cold depth.
 
 
written 2006
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Justyna Stanisz).
Der Beitrag wurde von Justyna Stanisz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.08.2006. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • moonrise1404aol.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Justyna Stanisz als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Life" (Englische Gedichte)

Weitere Beiträge von Justyna Stanisz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Hey, you with your head held high! - Justyna Stanisz (Growing Up)
Being interested - Inge Hoppe-Grabinger (Life)
Le isole della pace (Übersetzung von Inseln der Ruhe) - Ursula Mori (Life)