Klaus Lutz

Internetbrief


Internetbrief


Mich beschäftigt es immer, die Wahrheit des Lebens zu
finden. Ich weiß, das ist ein Traum. Ein Traum der sich
nie erfüllt. Aber es ist auch ein Traum, für den sich zu
leben lohnt. Also, die Stille zu geniessen. Auf dem Bett
liegen. Und auf Reisen zu gehen. So zu träumen was das
Paradies sein könnte? Oder was Gott ist? Oder was Kunst
ist? Und das Leben? Und die Welt? Und für was das alles
ist? Oder warum das alles ist? Das Leben wozu es da ist?
Was soll ein Mensch verstehen? Das ist es was mich
beschäftigt. So das Beste in mir zu finden. Das Beste in
dieser Welt zu sehen. Das Beste in diesem Leben zu leben.
In diesem ganzen Chaos von Behinderung und Krankeit
nicht ganz unter zu gehen. Nicht stehen zu bleiben. Weiter
zu machen. Etwas zu wollen. Mir diesen Wunsch zu erfüllen.
So unerreichbar er auch sein mag. Und dieses Leben zu leben.
So als hätte ich Flügel. So als wäre ich Unsterblich. So als
wäre diese Welt vollkommen. Voller Glück! Voller Frieden!
Voller Liebe! So zu leben, als hätte ich das Paradies entdeckt.
Das Paradies der Worte. Das Paradies der Sätze. Das Paradies
des Menschen. Das Paradies in einer Ecke in der ich sitze.
Einen Tee trinke. Und es weiß: „Jetzt in diesem Augenblick
ist alles möglich!“ Wenn auch nur in meinen Träumen. Aber
in meinen Träumen ist es möglich. Und kann sein das ist das
Größte was es gibt. Und das einzig wahre das es in diesem
Leben gibt. Und nicht aufzugeben. Das heisst nur, seine
Träume nicht aufzugeben. Die Quelle aller Kraft. Die
Wahrheit mit Leben. Das Wissen mit dem ich das Wunder
erfahre. Dann wenn ich meine Träume nicht aufgebe. So
werde ich zu diesem Gedicht, das zu schreiben unmöglich
ist. Oder zu der Wahrheit die es auf der Welt nie geben wird.
Oder zu dem Mensch dem jede Sekunde etwas neues zeigt.
Also lebe ich. Und mache weiter. Und spiele so. Mit den
Worten. Und dem Leben. Und der Zeit. Und gewinne.
Und verliere. Und überlebe. So mit aller Kunst des Lebens.
Und dem Wissen: "Lalalala! Es geht weiter!"


sadwinkcheekysurprise

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Klaus Lutz).
Der Beitrag wurde von Klaus Lutz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.01.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • klangflockeweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 3 Leserinnen/Leser folgen Klaus Lutz

  Klaus Lutz als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Endstation Zoo Ein Bahnhof sagt Adé (Lyrische Hommage) von Jakob Wienther



Sein offizieller Name lautet Berlin Zoologischer Garten. Bekannt ist der Bahnhof Zoo, wie im Volksmund genannt, weit über die heimatlichen Grenzen hinaus. Er ist Mythos und Legende zugleich und kann auf eine mehr als 100 jährige, bewegende Geschichte zurückblicken.

In der vorliegenden Hommage vereinen sich Gedanken, Hoffnungen und Wehmut über diesen Bahnhof und den nahe gelegenen Kurfürstendamm.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Briefe" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Klaus Lutz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Arztbesuche 9 (zwei Texte) von Klaus Lutz (Besinnliches)
Liebesbrief an meine Frau von Klaus-D. Heid (Briefe)
Willkommen zurück im Leben! von Bea Busch (Wahre Geschichten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen